MINÖST Artikel

Im Mineralölsteuertarif sind die Waren nach der Nomenklatur des Zolltarifs bezeichnet. Zur Vereinfachung der Dateneingabe werden von den Melde- und Steuerpflichtigen und im EDV-System der Zollverwaltung anstelle der achtstelligen Zolltarifnummern und der dazugehörenden statistischen Schlüsselzahlen dreistellige, produktspezifische Artikel-Nummern verwendet.

Vorbemerkungen (PDF, 5 Seiten, 78Kb, Deutsch)

Datum: 15.04.2019

zur Übersicht Minöst-Artikel

MinöSt-Artikel
Nr. Bezeichnung
702 Ethylalkohol, nicht denaturiert (2207.1000) / denaturiert (2207.2000), mit einem Alkoholgehalt von 80 % Vol oder mehr zur Verwendung als Treibstoff. 1)
 
Zolltarif-Nr. Schlussel Zusatzbezeichnung Bewilligung Carbura: ja
2207.2000 922 Bioethanol: mit okologischem und sozialem Nachweis
 
Verwendung Bemessungsgrundlage Fr. je 1000 l bei 15 ?C
 
Steuersatz-Code STC DB-MinoSt STC-Bezeichnung
Verwendung
.Steuer-/Abgabenart
Ansatz in Fr.
 
1) Wichtige Hinweise:
Einfuhr nur mit LC 3 zur Vermischung mit Benzin.
Ethanol aus erneuerbaren Rohstoffen (sog. Bioethanol / mit oko./soz. Nachweis).
Bioethanol darf nicht unvermischt in freien Verkehr gelangen. Vermischungen nach dem Zahler sind nicht erlaubt!
Eichung von Art. 702 im ZL = DS 106/603 mit STC 500 zu Fr. 0.00.
Vermischungen von reinem Bioethanol Art. 702 mit Benzin Art. 201 oder 203 (RBOB) in ZL bzw. bei der Auslagerung in freien Verkehr vor dem Zahler:
. wenn Bioanteil bis 30 % s. Bedingungen gem. Artikel 206 (E5) und 208 (E10) und 259 (E11 - E30),
. wenn Bioanteil uber 30 % s. Bedingungen gem. Artikel 731 (E85) und 689 (E andere).
Bioethanol ohne oko./soz. Nachweis gem. Bedingungen Artikel 712.
Vermischungen von reinem Bioethanol Art. 702 mit Benzin Art. 202 in ZL bzw. bei der Auslagerung in freien Verkehr vor dem Zahler:
. Bioanteil bis 30 % gem. Artikel 259,
. Bioanteil uber 30 % gem. Artikel 689.
Ethylalkohol, denaturiert/nicht denaturiert, mit einem Alkoholgehalt von 80 % Vol oder mehr zur Verwendung als Brennstoff unterliegt nicht der Mineralolsteuer.